Die Bramscher Nachrichten berichten. Weitere Informationen und ein Video zum Einsatz findet man hier.

Bei einem Unfall auf einem Motorschiff, das auf dem Mittellandkanal bei Bramsche unterwegs war, ist der Schiffsführer verletzt worden. Der 64-Jährige war mehrere Meter tief in einen Laderaum gestürzt.

Der Unfall ereignete sich am Dienstagmittag gegen 13 Uhr. Der Schiffsführer war mehrere Meter tief gestürzt, als er den Laderaum des Motorschiffs überprüfen wollte. “Wir wissen noch nicht genau, wie es passiert ist. Möglicherweise ist er ausgerutscht”, sagte eine Sprecherin der Polizei in Duisburg. Der Steuermann habe sich nach kurzer Zeit gewundert, warum sein Vorgesetzter nicht zurückkommt und habe das Motorschiff gestoppt, um nach ihm zu sehen. Der Schiffsführer sei verletzt, aber ansprechbar gewesen. 

Daraufhin habe der 63-jährige Steuermann sofort die Rettungskräfte verständigt, die den Verletzten vom Schiff  bargen. Dazu gehörten auch Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Pente. Die Bergung des Mannes aus dem Laderaum des Schiffs sei nicht einfach gewesen, so die Polizeisprecherin weiter. Inzwischen wurde er zur Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. “Der Steuermann hat sich vorbildlich verhalten”, so die Sprecherin.

Zum Zuständigkeitsbereich der Polizei in Duisburg gehört auch die gesamte Wasserschutzpolizei in Nordrhein-Westfalen. Die Dienststelle in Bramsche gehört zur Wasserschutzpolizei NRW.

Text: Eva Voß

Pente, 03.03.2020, 12:09 Uhr: Person auf Schiff in Laderaum gestürzt; Unterstützung Rettungsdienst; “Am Sperrtor”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.