Zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage wurde am frühen Abend die Ortsfeuerwehr Bramsche alarmiert. Bei der Erkundung stellte sich eine heiße Brandschutztür im Bereich der Notstromanlage heraus. Des Weiteren konnte eine leichte Rauchentwicklung und deutliche Gerüche wahrgenommen werden.

Ein Trupp dran unter Atemschutz in den Raum ein und stellte fest, das kein Feuer vorlag, sondern die Batterien der Notstromversorgung deutlich überhitzt waren und drohten zu platzen. Elektriker kappten die Stromversorgung zu den Batterien. Um den Raum zu kühlen, beorderte man die Ortsfeuerwehr Epe an die Einsatzstelle, die über einen wasserbetriebenen Überdrucklüfter verfügt. Dieser wurde im Keller in Stellung gebracht. Das sorgte für eine leichte Abkühlung der Temperaturen.

Einige Batterien waren bereits geplatz, so dass ein Trupp mit Schutzanzügen die Batterien ins Freie brachte.

Zur Absicherung der Einsatzkräfte standen die Malteser Bramsche bereit. Personen wurden nicht verletzt. Danke an das Team der Einrichtung, die großartig mitgearbeitet hatten.

Bramsche,19.06.2019 17:50 Uhr: Auslösung Brandmeldeanlage in Pflegeheim; “Moselstraße”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.