Jugendfeuerwehr sammelte ausrangierte Tannenbäume ein

Dieser Artikel ist auf der Webseite der Bramscher Nachrichten erschienen. Redakteur ist Holger Schulze.

An diesem Wochenende waren in Bramsche Tannenbäume wieder ein Fall für die Feuerwehr. Allein im Stadtgebiet sammelte der Nachwuchs der freiwilligen Helfer rund 650 ausgediente Weihnachtsbäume ein. Und bekam zur Belohnung die eine oder andere Überraschung.

So sicher wie es jedes Jahr Weihnachten wird, so gewiss kommt auch der Tag, an dem sich der einst üppig geschmückte Symbolträger christlicher Besinnlichkeit nicht mehr mit einer aufgeräumten Wohnzimmerkultur verträgt. Am Samstag nach den Heiligen Drei Königen war es wieder soweit. Zahlreiche engagierte Mitglieder von Sportvereinen und Jugendfeuerwehren sammelten in Bramsche, im Kirchspiel Engter, in Achmer, Ueffeln, Epe, Malgarten und Bühren, in Hesepe und Sögeln sowie in Rieste und Neuenkirchen-Vörden die am Straßenrand liegenden Bäume ein.

Beliebter Service

Da lag es nun, dass dürr werdende Gehölz, abgeschmückt und vor allem langsam zunehmend nadelnd. An den meisten Wipfeln befand sich an Stelle des Sterns ein kleines Plastiktütchen, um mit einem Geldschein die wetterfesten Abholer für ihre Dienstleistung zu entlohnen. Dieser Entsorgungsdienst ist eine offensichtlich gern in Anspruch genommene Möglichkeit, für kleines Geld seinen Kofferraum sauber zu halten.

Weiterlesen: IGS Bramsche hat Feuerwehr-AG

In Bramsche erledigt seit bald zwanzig Jahren die Jugendfeuerwehr, so genau erinnerte sich keiner mehr daran, wann mit dem Abholen begonnen wurde, den Abtransport der Bäume. 19 Mädchen und Jungs, dazu weitere 25 Aktive waren es, die ab acht Uhr in der Früh die Lkw der Firmen Ostermann und Scholz, den Anhänger von Schumacher sowie zwei eigene Fahrzeuge beluden. Dienstantritt war bereits um 7.30 Uhr zu einem Frühstück, gesponsert von Justus.

Engagierte Truppe

„Die Motivation ist allgemein sehr, sehr hoch“, schilderte Saskia Schrader, seit dem vergangenen Jahr Stadtjugendfeuerwehrwartin, den Einsatzwillen ihrer Truppe. „Wir haben alle viel Spaß und machen es gerne, auch nach der harten Woche“.

Gemeint waren damit die Tage von Montag bis Freitag, in denen die Jugendfeuerwehr zwischen 16 und 20 Uhr von Haus zu Haus in Bramsche zog, um möglichst viele Bäume zu bekommen. Auf rund 650 schätzte Saskia Schrader schließlich die Menge an Tannenbäumen, das beim Osterfeuer wieder seinen finalen Zweck erfüllen wird. In diesem Jahr jedoch nicht mehr hinter Hardeck, weil da ja in diesem Jahr gebaut werden soll. Etwas weiter den Penter Weg entlang bis zum Vereinsheim der Kanuten wurden die Tannenbäume diese Mal transportiert. Ein Teleskoplader aus Epe half dort beim Aufschichten.

Dankeschön

Überhaupt war die Laune der jungen oder jung gebliebenen Feuerwehrleute kurz vor der Mittagspause bereits bestens. Eine von Jonny’s Pantry gestiftete Gyrossuppe warten auf alle. Und selbst der wohl zukünftige Stadtbrandmeister Jörg Ludwigs hatte den Vormittag über Hand an die Bäume gelegt. Der Lohn dieser Gemeinschaftsaktion war auch nicht nur das wieder für das Zeltlager der Jugendfeuerwehr in der ersten Ferienwoche bestimmte Geld der ehemaligen Weihnachtsbaumbesitzer. An den abgeholten Bäumen gefunden wurden auch der eine oder andere Dankesbrief, hier und da ein gemaltes Bild und sogar gefrorenen Gummibärchen.

Bericht JHV Ortsfeuerwehr Sögeln- Ortskommando der Wehr verjüngt sich

Das Kommando der Ortsfeuerwehr Sögeln verjüngt sich. Nachdem mit Heiko Schäfer und Jennifer Scott zwei jüngere Mitglieder als Ortsbrandmeister und Stellvertreterin schon vor einiger Zeit die Führung der Wehr übernommen haben, übernehmen nun drei weitere junge Brandschützer Verantwortung im Ortskommando der Wehr. Simon Graf, der schon seit einigen Wochen das Amt des Gerätewartes ausübt, wurde auf der Dienstversammlung formell gewählt. Selbiges gilt für Robin Scott der bereits seit geraumer die Funktion des Atemschutzgerätewartes ausübt. Dritter im Bunde ist Stefan Langguth der von den Mitgliedern der Wehr zum Sicherheitsbeauftragten gewählt wurde. In Sachen Neubau eines Feuerwehrhauses konnten Schäfer und der kommissarische Stadtbrandmeister Wilfried Menke noch nichts neues verkünden. „Die Stadtverwaltung werde wohl erst die Ergebnisse des neuen Feuerwehrbedarfsplans abwarten, der im zweiten Halbjahr dieses Jahres erstellt werden soll“, so Menke.

Statistik

Im vergangenen Jahr wurde die Sögelner Wehr zu insgesamt 16 Einsätzen alarmiert. Darunter waren fünf Taucheinsätze, die gemeinsam mit den Brandschützern aus Epe abgearbeitet wurden. Hinzu kam die Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall. In einem weiteren Fall musste ein Kind aus einem verschlossenen PKW befreit werden und eine Katze aus einem Baum gerettet werden. Kurios erwies sich ein Einsatz im Oktober, bei dem neben den Sögelner Brandschützern auch gleich die Wehren aus Epe und die Drehleiter aus Bramsche alarmiert worden waren. Ein PKW-Fahrer hatte eine Rauchentwicklung aus dem Dach einer Scheune bemerkt. Glücklicherweise war aber kein Feuer ausgebrochen, sondern Anwohner hatten eine Nebelmaschine für eine Feier am Abend ausprobiert. Insgesamt kamen so durch Ausbildungsdienste, Lehrgänge und Einsätzen 1529 Stunden ehrenamtliche Arbeit zusammen.

Beförderungen

Nachdem Simon Graf und Stefan Langguth im Jahr 2019 die geforderten Weiterbildungslehrgänge erfolgreich abgeschlossen hatten, konnten sie von Heiko Schäfer zum Oberfeuerwehrmann befördert werden. Die Beförderung der Stellvertretenden Ortsbrandmeisterin Jennifer Scott und Ortsbrandmeister Heiko Schäfer übernahm der kommissarische Stadtbrandmeister Wilfried Menke. Jennifer Scott wurde nach dem erfolgreichen Lehrgang an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. In diesem Jahr geht es für sie erneut zwei Wochen lang zur Fortbildung an die Akademie nach Oldenburg. Zum Hauptlöschmeister wurde Heike Schäfer befördert.

Für ihre seine langjährige Tätigkeit als Atemschutzgerätewart wurde Roland Graf ausgezeichnet. Ebenfalls mit einem Präsent wurden Arnold Strehl und Heinz-Erich Brinkmann bedacht. Strehl ist trotz Erreichens der Altersgrenze immer noch als Schriftführer im Kommando der Wehr aktiv, Brinkmann wurde für sein Engagement rund um die Wehr ausgezeichnet. Unter den aktiven Kameraden konnten sich Sebastian Köhne, Robin Scott und Stefan Langguth über ein Präsent für die sehr hohe Dienstbeteiligung freuen.

Text und Fotos: Henning Stricker

Bildunterschriften.

v.l.n.r.: Heinz-Erich Brinkmann, Arnold Strehl, Simon Graf, Jennifer Scott, Stefan Langguth, Roland Graf und Heiko Schäfer.
Gundolf Böselager (Ortsbürgermeister), Simon Graf, Manfred Buhr (Feuerwehrverband Altkreis Bersenbrück), Josef Menke (Ortsrat), Heiko Schäfer, Jennifer Scott, Arnold Strehl, Wilfried Menke, Sebastian Köhne, Stefan Langguth, Roland Graf, Robin Scott

Achmer, 10.01.2020 18:46 Uhr: brennt eine Tanne; “Schulstraße”

Brandstiftung war die Ursache eines Feuers in Achmer am Freitag. Das hat die Polizei am Sonntag mitgeteilt.

Im Ortsteil Achmer brannte es am Freitagabend gegen 18:45 Uhr in der Schulstraße. In einem großzügigen Innenhof, umrahmt von Mehrfamilienhäusern, brannte nach Angaben der Polizei eine größere Tanne. Eine Anwohnerin habe die Flammen bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Gleichzeitig unternahmen andere Anwohner erste Löschversuche und konnten das Feuer so eindämmen. Es wurde durch die Feuerwehr Achmer gänzlich abgelöscht. 

Die Polizei hat Ermittlungen zu einer vorsätzlichen Straftat aufgenommen, da nach ihren Angaben “unter der Tanne eindeutige Spuren eines Brandbeschleunigers festzustellen waren”. Die Beamten stellten einen Spurenträger sicher. 

Wer Hinweise zu dem Brand oder verdächtigen Personen geben kann, wird gebeten, sich  unter der Rufnummer 05461/915300 bei der Polizei in Bramsche zu melden.

Text: Heiner Beinke / Bramscher Nachrichten
Link zum Originalartikel

Bramsche, 06.01.2020 10:07 Uhr: brennt PKW nah am Haus; “Hemker Straße”

Zu einem Fahrzeugbrand sind am Morgen die Brandschützer aus Bramsche ausgerückt. Vor Ort stand ein PKW in Vollbrand. Durch die Nähe zu einem Wohnhaus, platze durch die Hitzeentwicklung eine Glasscheibe. Weiterhin wurde der Fensterrahmen stark beeinflusst. Zu einem Brand im Gebäude kam es nicht.

Unter Atemschutz konnte die Feuerwehr den PKW zuerst mit Wasser, dann mit Schaum, ablöschen. Die Hemker Straße wurde für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

Zusätzlich Informationen: Bramscher Nachrichten

Foto: Jens Hallmann

Engter, 05.01.2020, 15:56 Uhr: Person in Mittellandkanal gesprungen; unklar ob weitere Personen/Kinder im Wasser

Gegen 16:00 Uhr hatten Passanten gesehen, wie eine Person in den Mittellandkanal gefallen war. Daraufhin wurden die Tauchgruppen Bramsche und Alfhausen sowie die OF Engter zur Unterstützung der Polizei und Rettungsdienst alarmiert. Die Frau hatte sich selber ans Ufer gerettet. Da lange Zeit nicht klar war, ob auch Kinder bei der Person waren, sollten alle Kräfte anfahren. Nach kurzer Zeit der Suche könnte Entwarnung gegeben werden. Die Kinder waren bei den Großeltern.

Text: Wilfried Menke

Sögeln, 03.01.2020 00:42 Uhr: Brennt Carport und Mülltonnen;”Hohe Haar Straße”

Am 03.01.20 gegen 00:42 Uhr, wurden die Ortswehren Epe und Sögeln zur Hohe Hahar nach Sögeln mit dem Stichwort “Feuer Gartenhaus”. Beim Eintreffen am Einsatzort stellte sich heraus, dass in einem Carport drei Mülltonnen gebrannt hatten. Das Feuer war von den Bewohner gelöscht, so dass die Feuerwehr Sögeln nur Nachlöscharbeiten machen musst. Der Einsatz gegen 01:30 beendet.

Text: Wilfried Menke